Donnerstag, 9.Dezember.2021
spot_img
StartWesselingVerwaltung WesselingNeugestaltung und Modernisierung der Unterführung - Kampfmittelsondierung für Anfang März geplant

Neugestaltung und Modernisierung der Unterführung – Kampfmittelsondierung für Anfang März geplant

Wesseling. (wpd/ka) Baustellenbegehungen und neue Schilder – aufmerksame Beobachter*innen haben schon festgestellt, dass langsam wieder Leben in die stillgelegte Baustelle für die Neugestaltung und Modernisierung der Unterführung an der Haltestelle Wesseling-Mitte kommt.

Anfang März beginnt die Kampfmittelsondierung durch eine Fachfirma. Dafür werden im gesamten zukünftigen Baustellenbereich – den P&R-Parkplatz eingeschlossen – Löcher gebohrt. Gesucht werden Kampfmittel und Metall jeder Art, um für die Verbau- und Ausschachtungsarbeiten vorbereitet zu sein.

Die Wartezeit auf die Ergebnisse beträgt einige Wochen. Während dieser Zeit treiben die Stadt Wesseling und die beauftragte Baufirma die Bauzeitenplanung voran. Parallel beginnen im Bereich der Unterführung bereits die ersten Arbeiten, um das Baufeld freizuräumen.

Nach der Einrichtung der Baustelle ist der voraussichtliche Baubeginn Ende März/ Anfang April. Die Stadt Wesseling wird im Laufe des März über den Ablauf der Bauphasen und die damit einhergehenden Sperrungen informieren.

Ab dem 15. März wird der P&R-Parkplatz für die Dauer der Bauzeit vollgesperrt. Diese Fläche wird für die Baustelleneinrichtung und für die sogenannte Wasserhaltung der Baugruben benötigt.

„Die Ausführungsplanung der Baugrube wird aktuell erstellt und mit den angrenzenden Baulastträgern, zum Beispiel mit der HGK, abgestimmt. Unter anderem an diesem Punkt ist die Zusammenarbeit mit der Vorgänger-Firma gescheitert. Bis zur Kampfmittelsondierung sind wir im vorvergangenen Jahr gar nicht erst gekommen. Wir sind also schon jetzt weiter als beim letzten Mal und schauen mit Blick auf die bisherige Zusammenarbeit mit der neuen Baufirma optimistisch auf dieses große und für die Modernisierung der Innenstadt so entscheidende Projekt“, kommentiert Bürgermeister Erwin Esser.

Als Ersatz für die wegfallenden Parkplätze auf dem P&R-Parkplatz wird die Parkzeitbegrenzung auf dem Parkplatz Dreilindenstraße aufgehoben. Zudem stehen weiterhin die provisorischen Parkplätze an der Konrad-Adenauer-Straße vor dem Eisenbahnmuseum der Köln-Bonner Eisenbahnfreunde e.V. ehemals Zweirad Perscheid zur Verfügung. Wer nachweislich täglich mit der Bahn nach Köln oder Bonn zur Arbeit fahren muss, erhält von den Stadtwerken Wesseling Preisermäßigung. Anstatt monatlich 29,50 Euro kostet ein Dauerparkplatz im Parkhaus an der Dreilindenstraße während der Bauphase monatlich 20 Euro. Interessenten können sich an die Stadtwerke unter Telefon 02236 94420 oder stadtwerke@wesseling.de wenden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Helfen Sie

spot_img

Neusten Nachrichten

kommentare