Bilanz der Silvesternacht im Rhein-Erft-Kreis 2020/2021

0
4466
Foto: Alexander Franz

Wesseling (Red) – Wie die Polizei des Rhein-Erft-Kreises mitteilt gab es in der Zeit von Donnerstagabend 31. Dezember 18:00 Uhr bis zum heutigen Neujahrstag um 06:00 Uhr insgesamt 192 Einsätze, im Vorjahr waren es 203 laut Behörde.

Diese verteilten sich unter anderem auf 45 Ruhestörungen, drei Brände und fünf Körperverletzungsdelikte. Zehn Mal erhielt die Polizei Hinweise auf vorliegende Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung, welche den ebenfalls im Einsatz befindlichen Ordnungsämtern weiter gemeldet wurden.

In einem Fall ging gegen 21:00 Uhr ein Hinweis über eine bevorstehende Technoparty an einem zunächst unbekannten Ort ein, welche über soziale Medien beworben wurde. In einem Waldstück zwischen Königsdorf und Kerpen- Horrem, nahe der Landesstraße 361, sind die eingesetzten Kräfte letztlich fündig geworden. Dort hatte der Veranstalter eine Musik- und Lichtanlage aufgebaut. Polizei und Ordnungsamt konnten noch circa 30 Personen antreffen. Mitarbeiter der Ordnungsbehörde Frechen stellten die Personalien der Personen fest, die Veranstaltung wurde aufgelöst. Die Teilnehmer erhielten Platzverweise. Gegen sie drohen nun Strafen nach der Coronaschutzverordnung.

Gegen 00:40 Uhr ist eine Streife in die Ahestraße nach Bergheim- Quadrath entsandt worden. Im Innenhof eines Gebäudes war ein Auto leicht gegen eine Hauswand gefahren, der Fahrer hatte sich von der Unfallstelle entfernt. Während der Unfallaufnahme erschien ein 26-jähriger Mann aus Bergheim und behinderte die Maßnahmen der eingesetzten Kräfte fortwährend. Es handelte sich bei ihm offenbar nicht um den flüchtigen Fahrer. Dabei trug er keinen Mund- Nasen- Schutz und unterschritt den Mindestabstand. Da er einem Platzverweis nicht Folge leistete, nahmen ihn die Beamten in Gewahrsam. Er leistete erheblichen Widerstand und verletzte einen Polizeibeamten leicht. Gegen den 26-Jährigen sind Strafanzeigen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen die eingesetzten Polizisten gefertigt worden. Wegen der Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung wurde zudem das Ordnungsamt in Bergheim in Kenntnis gesetzt.

Gegen 01:10 Uhr geriet das Kunststoffdach eines Gebäudetraktes in der Bahnstraße in Frechen aus noch ungeklärter Ursache in Brand. Das Feuer beschädigte im hinteren Bereich des Gebäudes auch die Wände und den Fußboden der dortigen Wohnung. Personen befanden sich nicht in diesem Bereich des Gebäudes, so dass niemand verletzt wurde. Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte, beschlagnahmten Polizeibeamte den Brandort zum Zwecke der nun folgenden Brandursachenermittlung.

Gegen 02:00 Uhr vernahmen Zeugen aus einer Wohnung in der Straße Obermühle in Brühl Hilferufe einer Frau. Nachdem sich die eingesetzten Polizisten Zutritt zur Wohnung verschafft hatten, griff sie dort ein 42- jähriger Mann an. Dieser hatte zuvor im Rahmen einer Auseinandersetzung die 45- jährige Wohnungsinhaberin leicht verletzt. Da der aggressive Mann deutlich unter Alkoholeinwirkung stand, nahmen ihn die Beamten zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam. Zu diesem Zwecke mussten ihm Handfesseln angelegt werden. Ein Polizeibeamter erlitt durch die Angriffe leichte Verletzungen. Der 42-Jährige muss sich unter anderem wegen Körperverletzung und Widerstand gegen die eingesetzten Polizeibeamten strafrechtlich verantworten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein