Freitag, 24.September.2021
spot_img
StartAllgemeinAbkochgebot für Trinkwasser in Erftstadt-Blessem bleibt bestehen

Abkochgebot für Trinkwasser in Erftstadt-Blessem bleibt bestehen

Update: 28.07.2021

Abkochgebot für Trinkwasser in einzelnen Ortsteilen von Erftstadt aufgehoben

In den Erftstädter Ortsteilen Erp, Borr, Scheuren, Nierderberg, Bliesheim und Friesheim ist ein Abkochen des Trinkwassers nicht mehr erforderlich. Nach Angaben des Gesundheitsamtes des Rhein-Erft-Kreises und des Verbandswasserwerks Euskirchen wiesen mehrere Proben, die im Bereich des Wasserwerks Weilerswist Lommersum und den Versorgungsleitungen entnommen wurden, keine Keimnachweise auf.

27.07.2021 10:30 Uhr

Am Wochenende wurden an unterschiedlichen Stellen des Leitungsnetzes der Trinkwasserversorgung in Blessem Wasserproben genommen. Die Untersuchungsergebnisse liegen aktuell vor.

Demnach muss die Abkochempfehlung für Leitungswasser – sofern es für den Verzehr verwendet wird bis auf Weiteres aufrechterhalten werden. Um eine Zulassung zur uneingeschränkten Verwendung als Trinkwasser zu bekommen, wurde in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Rhein-Erft-Kreises, eine mobile Chlordosierungsanlage im Zustrom zur Versorgung von Blessem installiert.

Dadurch kann das aus der Hausinstallation entnommene Wasser nach Chlor riechen. Auch dieses Wasser kann zur Körperpflege und abgekocht zum Verzehr genutzt werden.

Sobald die Abkochempfehlung vom Gesundheitsamt des Rhein-Erft-Kreises aufgehoben wird, erfolgt eine Information der Bürger seitens der Stadt/Stadtwerke.

Die Chlordosierung kann zu zeitweiligen Druckschwankungen mit temporärer Braunfärbung des Wassers führen. Ferner ist in einzelnen Bereichen ein geringerer Wasserdruck möglich.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Helfen Sie

spot_img

Neusten Nachrichten

kommentare